Gewerbe / Denkfabrik - Agenda Austria

 

büroumbau agenda austria: denkfabrik agenda austria – büroumbau in 1010 wien

a – 1010 wien, schottengasse1, top3

fertigstellung 2013, erweiterung 2015

www.agenda-austria.at/

 

umbau eines klassischen wiener altbaubüros in eine „denkfabrik“.

1010 wien > gegenüber der freyung am beginn von schottengasse und teinfaltstraße steht das eckhaus der ehemaligen allgemeinen depositenbank. errichtet wurde es in den jahren 1892/93 von emil von förster im späthistoristischen stil – heute beherbergt es im ersten stock die 2012 gründetet denkfabrik agenda austria von franz schellhorn.

da es programmatisch um eine „denkfabrik“ geht, soll die spezielle und sehr vernetzte arbeitsweise eines think tanks in der räumlichen organisation und gestaltung abgebildet werden:

ein von der decke abgehängtes horizontales rohrsystem aus aluminium, das von der elektro- und daten- zentrale ausgehend ohne rücksicht auf mauern alle einzelnen räume verbindet und damit auch bildlich ihre grenzen überwindet, folgt einer vorausgegangenen studie der bewegungszonen und der daraus resultierenden restflächen der jeweiligen räume.

die arbeitsplätze, die nun nicht mehr von kabelkanälen abhängig sind, können von den fensterwänden abgerückt und frei, entsprechend der zuvor definierten ruheflächen im raum verteilt werden – die infrastrukturelle versorgung erfolgt einfach von oben.

aktivitätsfelder, die unter den knotenpunkten des netzwerkes liegen, werden am boden mit teppichen und von oben mit licht markiert und je nach gewünschter arbeitssituation differenziert voneinander möbliert wie auch gegebenenfalls abgeschirmt.

so entstanden arbeitsplätze für konzentriertes forschen, informelle gespräche und gruppenbesprechungen, aber auch räumlichkeiten für präsentationen vor publikum und presse.