Edges: Working on Spatial and Social Borders
Nov
16
7:00 PM19:00

Edges: Working on Spatial and Social Borders

Die Ringvorlesung ARCHITEKTURFORSCHUNG bildet einen integralen Bestandteil der Grazer Doctoral School Architektur. Lehrende der TU Graz und internationale Gäste stellen aktuelle Projekte der Architekturforschung hinsichtlich ihrer Konzepte, Methoden und Ergebnisse vor. In Workshops diskutieren die Vortragenden mit angemeldeten TeilnehmerInnen der Ringvorlesung über ihre Zugänge zur Architekturforschung und die sich daraus eröffnenden Forschungsfragestellungen.

View Event →
StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design. - Ausstellung VIENNA BIENNALE 2017
Jun
20
to Oct 1

StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design. - Ausstellung VIENNA BIENNALE 2017

AusstellungVIENNA BIENNALE 2017

StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Mi, 21.06.2017–So, 01.10.2017

MAK-Ausstellungshalle

StadtFabrik
Ein Projekt des MAK und der Wirtschaftsagentur Wien mit ihrem Kreativzentrum departure  

Die Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017 erarbeitet drei gesellschaftlich relevante Themen zur Arbeit der Zukunft: neue kreative Arbeit und spartenübergreifende Ko-Kreativität, neue soziale Arbeit einschließlich Arbeiten für Gemeingüter (Commoning) sowie neue nachhaltige Arbeit im Sinne von Kreislaufwirtschaft und innovativer Nutzung städtischer Ressourcen.

Zu den drei Bereichen werden von internationalen DesignerInnen und ArchitektInnen Projekte speziell für die Biennale entwickelt. Rund um die zentralen Objekte werden die Themen und ihre assoziierten Begriffe mit weiteren Projekten und umfangreichen Bildmaterialien, Texten und Videos präsentiert.

Demonstratoren, die gemeinsam mit der Wirtschaftsagentur Wien und ihrem Kreativzentrum departure im Rahmen einer Ausschreibung gefunden wurden und vom IDRV kuratiert und begleitet werden, arbeiten zu diesen drei Themen direkt im Stadtraum. Demonstratoren sind prototypische Versuchsanordnungen im öffentlichen Raum, die sich mit zukunftsfähigen Arbeitsbereichen für kreativwirtschaftliche Betätigung auseinandersetzen. Sie korrespondieren mit den Kernthemen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design und werden entsprechend in der MAK-Ausstellung verortet. 

Kuratiert von Ulrike Haele und Harald Gruendl, IDRV – Institute of Design Research Vienna
 

Eröffnung

Di, 20.6.2017

View Event →
TOGETHER! die neue Architektur der Gemeinschaft
Jun
3
to Sep 10

TOGETHER! die neue Architektur der Gemeinschaft

Wohnraum ist eine knappe Ressource – das wird in den letzten Jahren immer deutlicher. Die Immobilienpreise in den Metropolen steigen, klassische Konzepte des Wohnungsbaus können dem Bedarf nicht mehr gerecht werden. Diese Herausforderungen haben eine stille Revolution in der zeitgenössischen Architektur ausgelöst: das Bauen und Wohnen im Kollektiv. »Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft« ist die erste Ausstellung, die dieses Thema umfassend beleuchtet und räumlich erfahrbar macht. Anhand von Modellen, Filmen und Wohnungen im Maßstab 1:1 präsentiert sie eine Vielzahl von Beispielen aus Europa, Asien und den USA. Historische Vorläufer veranschaulichen zugleich die Geschichte der gemeinschaftlichen Architektur – von den Reformideen des 19. Jahrhunderts bis hin zur Hippie- und Hausbesetzerszene, die mit dem Slogan »Make love, not lofts« antrat. Mehr

Eröffnung: 02.06.2017, 18:00h

Eine Ausstellung des Vitra Design Museums, kuratiert von Ilka und Andreas Ruby sowie EM2N.

View Event →
HOW TO LIVE TOGETHER
May
25
to Oct 15

HOW TO LIVE TOGETHER

  • Kunsthalle Wien Museumsquartier (map)
  • Google Calendar ICS

How To Live Together beschäftigt sich mit den individuellen wie gesellschaftlichen Bedingungen und Potenzialen unseres Zusammenlebens. Im Vordergrund stehen dabei die Dynamiken von Ökonomie und Politik, aber auch sich wandelnde soziale Beziehungen. Die Arbeiten von über dreißig internationalen Künstler/innen verschiedener Generationen gehen von persönlichen Erfahrungen aus und verweisen gleichzeitig auf sich verändernde Verhältnisse zwischen Privatem und Politischem, Stillstand und Bewegung, Wirklichkeit und Utopie.

Von August Sanders Gesellschaftsporträts über Tina Barneys Abbilder gesellschaftlicher Eliten bis zu Cana Bilir-Meiers filmischer Auseinandersetzung mit den vergessenen Geschichten von Arbeitsmigrant/innen, zeigt How To Live Together auf, dass das Fremde auch etwas ist, zu dem Menschen gemacht werden. Allgemein menschliche Empfindungen zwischen Liebe, Angst, Glauben und der Sehnsucht nach Frieden werden von Goshka Macugas Androiden angesprochen, der einen Appell an die Menschlichkeit richtet und gleichzeitig zur Überwindung überholter Modelle aufruft. Wolfgang Tillmans‘ durch die Brexit Diskussion motivierte Kampagnen markieren eine Gegenbewegung: positiv besetztes zivilgesellschaftliches Engagement, das auf Solidarität und das Verbindende setzt, gewinnt an Bedeutung.

Ein Eröffnungsreigen markiert den Auftakt von How To Live Together: von Mittwoch, 24. Mai bis Sonntag, 28. Mai wird es in der Kunsthalle Wien neben einem Gespräch mit Chris Dercon, designierter Intendant der Berliner Volksbühne, dem Theaterabend badluck aleppo, Gesprächen mit Künstler/innen der Ausstellung sowie der Aktivierung der offenen Plattform Community College auch ein umfangreiches Kinderprogramm zum Thema geben.

Künstler/innen: Bas Jan Ader, Kader Attia, Sven Augustijnen, Tina Barney, Cana Bilir-Meier, Ayzit Bostan, Mohamed Bourouissa, Kasper De Vos, Ieva Epnere, Aslan Gaisumov, Gelitin, Liam Gillick, Paul Graham, Johan Grimonprez, Binelde Hyrcan, Leon Kahane, Herlinde Koelbl, Armin Linke, Goshka Macuga, Taus Makhacheva, Pedro Moraes, Sarah Morris, Adam Pendleton, Yvonne Rainer, Jeroen de Rijke / Willem de Rooij, Willem de Rooij, August Sander, Ritu Sarin / Tenzing Sonam, Augustas Serapinas, Jeremy Shaw, Wolfgang Tillmans, Rosemarie Trockel

Ausstellungsarchitektur: Studio Miessen

Kurator: Nicolaus Schafhausen
Kuratorische Assistenz: Juliane Bischoff

View Event →
prozesse, agenten und konstellationen: architektur und mangel
May
3
7:00 PM19:00

prozesse, agenten und konstellationen: architektur und mangel

  • münster school of architecture HÖRSAAL LEO 1 (map)
  • Google Calendar ICS

http://www.wn.de/Muenster/2775923-Zehn-Jahre-Vortragsreihe-Stadtansichten-Das-Wohnen-von-morgen

Die VortragsreiheStadtansichten“ der Münster School of Architecture (msa) der Fachhochschule Münster feiert Jubiläum: Zum zehnten Mal werden im bevorstehenden Sommersemester ausgewiesene Architekturexperten über neue Trends und Entwicklungen referieren. Diesmal geht es um das Thema „Wohnen als Social Design – Prozesse, Agenten und Konstellationen“.

Zum Auftakt wird am 3. Mai um 19 Uhr Alexander Hagner aus Wien im Hörsaal Leo 1 auf dem Leonardo-Campus zu Gast sein. Er hat in der österreichischen Hauptstadt ein Projekt begleitet, in dessen Verlauf ein Haus zu einem gemeinsamen Domizil für Obdachlose und Studenten umgebaut wurde. Beide Gruppen begleiteten den Entstehungsprozess mit – und bekamen nicht etwa ein fertiges Produkt serviert. „Social Design“ nennt der Organisator der Reihe, Prof. Joachim Schultz-Granberg vom Department Städtebau der msa, diese Art der Projektumsetzung.

View Event →
KOLLOQUIUM: HERBERT EICHHOLZER ARCHITEKTUR FÖDERUNGSPREIS 2017
Apr
24
7:00 PM19:00

KOLLOQUIUM: HERBERT EICHHOLZER ARCHITEKTUR FÖDERUNGSPREIS 2017

| KOLLOQUIUM: HERBERT EICHHOLZER ARCHITEKTUR FÖDERUNGSPREIS 2017 |

Mo 24.04.2017 um 19:00h

Institut für Wohnbau der Technischen Universität Graz, im Hörsaal II (HSII), Rechbauerstraßer 12/KG, 8010 Graz
Impulsvorträge der Jury und Fragerunde

iwtugraz.at/iw/herbert-eichholzer-architektur-foerderungspreis-2017.html

View Event →
STADTTAGUNG | WIEN WÄCHST - WIEN BAUT mehr qualität in mehr quantität?
Mar
7
8:30 AM08:30

STADTTAGUNG | WIEN WÄCHST - WIEN BAUT mehr qualität in mehr quantität?

STADTTAGUNG | WIEN WÄCHST - WIEN BAUT mehr qualität in mehr quantität? | AK Bildungszentrum Grosser Saal, A - 1040 Wien, Theresianumgasse 16 -1 8

Dienstag 07.03.2017, 08:30 h - 17:00 h

bitte um Anmeldung bis Dienstag 28.02.2017 per Telefon: +43 1 501 65 - 3047 oder per Email: stadt@akwien.at

View Event →
Podiumsdiskussion DENKMALSCHUTZ – WELTOFFEN UND PROGRESSIV?
Feb
16
3:30 PM15:30

Podiumsdiskussion DENKMALSCHUTZ – WELTOFFEN UND PROGRESSIV?

Die Präsidentin des Nationalrates Doris Bures und die Ziviltechnikerinnen der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland laden gemeinsam zur Podiumsdiskussion DENKMALSCHUTZ – WELTOFFEN UND PROGRESSIV? im Rahmen der Ausstellung Ziviltechnikerinnen stellen Denkmäler in ein neues Licht am Donnerstag, dem 16. Februar 2017, um 15:30 Uhr in das Palais Epstein ein.
 

PROGRAMM

Begrüßung

Mag. Alexis Wintoniak Parlamentsvizedirektor, Geschäftsführer der Parlamentsgebäudesanierungsgesellschaft mbH

 

Einleitung

Nina Krämer-Pölkhofer MSc Generalsekretärin der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten

für Wien, Niederösterreich und Burgenland

 

Impulsreferat

Dr.in Barbara Neubauer Präsidentin des Österreichischen Bundesdenkmalamtes

 

Am Podium

Mag.a Gabriele Eschig Generalsekretärin der österreichischen UNESCO-Kommission

Arch.in DI Verena Mörkl Architektin, Wien

Dr.in Barbara Neubauer Präsidentin des Österreichischen Bundesdenkmalamtes

Arch. Aleksander Ostan Architekt, Ljubljana

Mag.a arch. Johanna Rainer Architektin, Wien

Mag.a arch. Ulrike Schartner Architektin, Wien

 

Moderation

Mag.a arch. M.Arch.II Gabu Heindl Architektin, Wien

 

Im Anschluss wird zu einem Empfang geladen.

 

INHALT

Denkmalschutz – weltoffen und progressiv?

Anlässlich der Ausstellung Ziviltechnikerinnen stellen Denkmäler in ein neues Licht diskutieren Teilnehmerinnen der Ausstellung u.a. mit der Präsidentin des Bundesdenkmalamtes und der Generalsekretärin der österreichischen UNESCO-Kommission zum Thema "Denkmalschutz – weltoffen und progressiv?". In einem besonderen Kontext steht das Thema der Podiumsdiskussion mit dem Projekt der Sanierung des Parlamentsgebäudes, in dem der Denkmalpflege ebenfalls eine besondere Bedeutung mit einer sehr komplexen Problematik zukommt.

Das Arbeiten an Denkmälern und historisch wertvoller Bausubstanz bedeutet neben der detaillierten kunsthistorischen Auseinandersetzung auch eine Gratwanderung zwischen den Anforderungen an Barrierefreiheit, Brandschutz und anderen gültigen Gesetzen, Richtlinien und Normen. Stadtentwicklung und Stadtplanung sowie Baukosten sind u.a. auch entscheidende Parameter für den Umgang mit dem Denkmalschutz, der naturgemäß vorrangig den Erhalt des Denkmals fordert.

Die Ausstellung Ziviltechnikerinnen stellen Denkmäler in ein neues Licht im Palais Epstein/Innenhof ist vom 9. Februar bis 23. Februar 2017 von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet. Bitte benutzen Sie den Haupteingang, Dr. Karl Renner-Ring 1.

View Event →
RANDERSCHEINUNG
Dec
1
7:00 PM19:00

RANDERSCHEINUNG

  • TU Wien - Hörsaal 18, Stiege 2/ 2. Stock (map)
  • Google Calendar ICS

    Zeit: 01.12.2016, 19:00 bis 21:00
    Ort: TU Wien, Karlsplatz 13, Hörsaal 18, Stiege 2, 2. Stock

RANDERSCHEINUNG

ein Vortrag von Alexander Hagner

RANDERSCHEINUNG bietet einen Überblick über prägende Bauprojekte der Vergangenheit sowie aktuelle Projekte für benachteiligte Menschen aus der Perspektive des Lehrenden und der despraktizierender Architekten und jahrzehntelangen Beobachters sozialer Entwicklungen.
Nach einigen Semestern als Gastprofessor bei uns am Fachgebiet startete Alexander Hagner (gaupenraub +/-) vor Kurzem mit seiner neuen Stiftungsprofessur für Soziales Bauen an der FHKärnten mit dem Credo „Architecture is not about design, it’s about people!“

View Event →
Einfach Bauen – Projekte zwischen Effizienz und Lifestyle
Dec
1
4:00 PM16:00

Einfach Bauen – Projekte zwischen Effizienz und Lifestyle

Die DETAIL Veranstaltungsreihe »Die Zukunft des Bauens«, die in Kooperation mit der Forschungsinitiative Zukunft Bau stattfindet, befasst sich am 01. Dezember 2016 in Stuttgart mit verschiedenen Aspekten zum Thema »Einfach Bauen«.

PROGRAMM

16.00 Uhr: Einfach bauen, einfach machen
Helga Kühnhenrich, Leiterin des Referates Forschung im Bauwesen, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, Bonn

16.30 Uhr: Einstoffliche Bauweisen – Potenziale und Grenzen
Prof. Markus Binder, CAPE Binder + Hillnhütter Architekt und Bauphysiker Partnerschaft, Esslingen
 
17.00 Uhr: Natürlich Bauen in der nachwachsenden Stadt
Eike Roswag-Klinge, Architekt, Ziegert Roswag Seiler Architekten Ingenieure, Berlin

17.30 Uhr: Pause

18.00 Uhr: Dialog von Ort und Mensch
Bernardo Bader, Architekt, Bernardo Bader Architekten, Dornbirn

18.30 Uhr: Die etwas anderen Bauherren 
Mag.a Arch. Ulrike Schartner MSA, gaupenraub +/-, Wien

19.00 Uhr: Diskussion mit Moderatorin Eva Herrmann

19.30- 20.30 Uhr: Get-together und Ausklang mit Aperó

View Event →
Interdisziplinäre Fachtagung SOZIALE AUSRICHTUNG VON BAUGEMEINSCHAFTEN Engagement und Herausforderung
Oct
21
to Oct 22

Interdisziplinäre Fachtagung SOZIALE AUSRICHTUNG VON BAUGEMEINSCHAFTEN Engagement und Herausforderung

  • 'Wohnprojekt Wien', Flexraum (map)
  • Google Calendar ICS

Tagung Soziale Ausrichtung von Baugemeinschaften
Freitag, 21. Oktober 2016

Tagungsort: Wohnprojekt Wien, Flexraum; 1020 Wien, Krakauer Straße 19
Moderation: Constance Weiser, Petra Hendrich
09:00 Uhr Eintreffen der TeilnehmerInnen
09:30 Uhr Begrüßung und Einführung
Norbert Post Bundesverband Baugemeinschaften
Robert Temel Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen
10:00 Uhr Teil 1 - Höchster Wohnbedarf
Alexander Hagner Vinzirast mittendrin, Wien
Andreas Postner Transfer Wohnraum Vorarlberg
Diskussion
11:00 Uhr Pause
11:30 Uhr Teil 2 - Wiener Zielgruppen -Projekte
Ingrid Farag Frauenwohnprojekte [ro*sa], Wien
Freya Brandl Kolokation, Wien Hauptbahnhof
Andreas Konecny Que[e]rbau, Wien Aspern
Diskussion
12:45 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr Teil 3 - Wiener Heim Projekte
Helga Tiefenbacher B.R.O.T. Hernals, Wien
Ute Fragner Sargfabrik, Wien Penzing
Heinz Feldmann Wohnprojekt Wien, Nordbahnhof
Diskussion
15:15 Uhr Pause
15:45 Uhr Teil 4 - Der große Maßstab
Sabine Wolf Kalkbreite, Zürich
Christoph Schwegelbauer LiSA, Wien Aspern
Veronika Felber Gleis 21, Wien Hauptbahnhof
16:45 Uhr Podiumsdiskussion: Baugemeinschaften zwischen sozialen und städtebaulichen
Ansprüchen
Christoph Chorherr, Gemeinderat, Mitglied des Planungsausschusses, Wien
Michael Ludwig (angefragt), Stadtrat für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung,
Wien
Norbert Post, Bundesverband Baugemeinschaften e.V., Köln, Dortmund
Robert Temel, Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen, Wien
Sabine Wolf, Kalkbreite, Zürich
Ute Fragner, Sargfabrik, Wien (angefragt)
Moderation: Regina Gschwendtner
18:30 Uhr Führung Wohnprojekt Wien

 

Tagung Soziale Ausrichtung von Baugemeinschaften
Samstag, 22.10.2016

Exkursionen
Leitung: Constance Weisner, Manuel Hanke
Teil 1: Baugemeinschaftsprojekte in der Seestadt Aspern
09:30 Uhr Treffpunkt U -Bahn-Station Seestadt, Ausgang Seestadtstraße
LiSA, Leben in der Seestadt Aspern
Seestern Aspern
B.R.O.T. Aspern
12:00 Uhr Fahrt Aspern/Wien West
13:00 Uhr Mittagspause
Teil 2: Baugemeinschaftsprojekte im Westen Wiens
14:00 Uhr Treffpunkt Sargfabrik, 1140 Wien, Goldschlagstraße 169
Sargfabrik
Fahrt Sargfabrik -[ro*sa] KalYpso
[ro*sa] KalYpso
16:30 Uhr Ende
18:00 Uhr Abendessen Vinzirast mittendrin (mit kurzer Führung)
Stand 31.08.2016


Änderungen am Vortrags- und Diskussionsprogramm sowie am Exkursionsprogramm sind
vorbehalten.


Leitung und Koordination der Tagung
Norbert Post
Vorstand des Bundesverbandes Baugemeinschaften e.V. (D)
Arndtstraße 37
44135 Dortmund
info@post-welters.de
bundesverband-baugemeinschaften.de
Robert Temel
Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen (A)
Lenaugasse 19
1080 Wien
robert.temel@inigbw.org
gemeinsam-bauen-wohnen.org

View Event →
URBANIZE 2016: Housing the many - Stadt der Vielen
Sep
27
to Sep 28

URBANIZE 2016: Housing the many - Stadt der Vielen

  • URBANIZE festivalzentrale gängeviertel I Fabrique im Gängeviertel (map)
  • Google Calendar ICS

Die Architekten gaupenraub+/- aus Wien haben ein menschliches Haus für Wohnungslose und Studierende gebaut, das urbane Wohnqualität aus knappem Raum herausholt. Stefan Karrenbauer von der Wohnungslosen-Zeitung Hinz & Kunzt konfrontiert die Innovation mit der Hamburger Unterkunfts-Realität.

View Event →
DAHEIM | BAUEN UND WOHNEN IN GEMEINSCHAFT
Sep
23
to Jan 21

DAHEIM | BAUEN UND WOHNEN IN GEMEINSCHAFT

  • Vorarlberger Architektur Institut (map)
  • Google Calendar ICS

DAHEIM - Bauen und Wohnen in Gemeinschaft | Ausstellungseröffnung
Donnerstag, 22. September, 19 Uhr;
vai, Marktstraße 33, Dornbirn

Die Ausstellung zeigt in Europa realisierte Projekte, die als Baugruppenprojekte, von Genossenschaften oder Wohnungsbaugesellschaften errichtet wurden. Die Bauten reagieren mit unterschiedlichen Konzepten auf veränderte Lebensentwürfe und vielfältige Standorte. Mithilfe von innovativen Planungs- und Bauprozessen werden Lösungen entwickelt, die unmittelbar auf die Wünsche und Anforderungen der Bewohner|innen ausgerichtet sind. Dabei spiegelt die Idee, in individuellen Wohnungen, aber gemeinschaftlich unter einem Dach zu leben, Nachbarschaft und Freundschaft zu pflegen sowie Raum und soziale Verantwortung zu teilen, Vorstellungen vom Wohnen wider, die klassische und moderne Lebensmodelle verbinden können.

Zur Eröffnung sprechen Dr. Annette Becker, Kuratorin, Deutsches Architekturmuseum (DAM) und Dr. Verena Konrad, Direktorin vai. Im Anschluss laden wir zum gemütlichen Verweilen.

Eine Kooperation mit dem Deutschen Architekturmuseum (DAM). Zur Ausstellung erschien die Publikation »Bauen und Wohnen in Gemeinschaft« im Birkhäuser Verlag. Zum Thema und zur lokalen Verortung laden wir zu einem vielfältigen Programm mit Workshops, Gesprächen und Veranstaltungen.

View Event →
Forum GESELLSCHAFT IM UMBRUCH.
Sep
10
3:30 PM15:30

Forum GESELLSCHAFT IM UMBRUCH.

Forum GESELLSCHAFT IM UMBRUCH. BÜRGERBETEILIGUNG IST NEU GEFORDERT, Kooperative Problemlösungen in der Praxis

»VinziRast – mittendrin«: Innovativer und bezahlbarer Wohn- und Lebensraum für Studierende und ehemals Wohnungslose, Wien (AT)

Alexander Hagner, Architekturbüro gaupenraub +/-, TU Wien, Fakultät für Architektur & Raumplanung

 

View Event →
21PavillonGespräch: SELBST - GEBAUT WOHNEN
Sep
7
6:00 PM18:00

21PavillonGespräch: SELBST - GEBAUT WOHNEN

Eine offene Gesprächsrunde mit ArchitektInnen, ForscherInnen, KünstlerInnen,
HäuslbauerInnen, Studierenden, Wohnungslosen und neuen StadtbewohnerInnen diskutiert und vernetzt sich zu Potentialen, Herausforderungen und Bedürfnissen für Planung, Umsetzung und Erhaltung.
Dabei soll allen Anwesenden die Möglichkeit gegeben werden Erfahrungen und Wissen
temporärer/permanenter Strategien und formeller/informeller Praxen der Gestaltung von
Wohnraum zu teilen. Den Rahmen des Austauschs bildet die von Studierenden der TU-Wien errichtete Wohn-Installation und 21er Pavillon – Leben in der Wand.


7.9.2016, Tief Hof 21erHaus
18:00 Get-together / Ideen und Fragensammlung
18:30 Diskussion, anschließend informeller Austausch bis 21Uhr


Gäste:
Ulrike Schartner (gaupenraub, Vinzi-Dorf), www.gaupenraub.net
Lotte Kristoferitsch (Eoos, Places for People), www.eoos.com
Daniel Glaser (IBA_Wien und Wohnbauforschung, Stadt Wien), www.iba-wien.at
Christine Hohenbüchler (TU Wien, Institut Kunst und Gestaltung), www.kunst1.tuwien.ac.at
Ernst Gruber (Initiative Gemeinsam-Bauen-Wohnen), https://gemeinsam-bauen-wohnen.org
Marlene Wagner (buildCollective NPO), www.buildcollective.net
Michael Fürst (ICP, Make your City! smart)
Aaron Merdinger (Leben in der Wand), www.facebook.com/LebeninderWand
Susi Gollner (Augustin Boulevardzeitung), www.augustin.or.at
Facebook link: https://www.facebook.com/events/1358888637473749
(bei Regen muss die Veranstaltung leider ausfallen)

View Event →